My Shape #1



Als ich jünger war hatte ich immer das Gefühl zu dick zu sein. Meine Freundinnen in der Unter- und Mittelstufe waren alle klein und zierlich, kaum Brüste und wenig Po. Ich hingegen war weder klein noch zierlich. Dank meinen Genen hatte ich in jungen Jahren einen sehr großen Po, den ich nicht leiden konnte, und von meinen Brüsten wollen wir nicht anfangen. Es wurde auch nicht besser als ich angefangen habe nur noch aus Frust zu essen - viel zu essen und vieles ungesundes.
Mein Tagesbedarf an Flüssigkeit habe ich in Form von Pfanner EisTee zu mir genommen und sonst bestand mein Essen zu 25% aus Süßigkeiten. In der 10.Klasse ist dann Praktikum gewesen. Anstatt wie meine ganzen Klassenkameraden in einen Betrieb zu gehen, habe ich mich dazu entschieden wieder erneut in einer Tanzschule mein Praktikum zu machen. Während des Praktikums habe ich sogar relativ viel an Gewicht verloren. Ich bin glücklich gewesen, sehr glücklich und habe deswegen auch nicht mehr aus Frust gegessen. Ein Jahr später, in der Voroberstufe, bin ich dann teilweise bis zu 5x die Woche beim Sport gewesen, habe das alles aber schnell wieder runter gekurbelt, weil ich gemerkt habe, dass kaum Zeit für Schule blieb und ich auch kein Interesse mehr am Tanzen hatte, sodass ich nur noch beim Fitnessstudio blieb. Aber ich wollte nicht bei meinem Erfolg der 10. Klasse bleiben, sondern wollte mehr - vor allem, weil ich mich wohl verliebt hatte. Ich hatte mich in einen Kerl verliebt, der oberflächlicher nicht hätte sein können und sogar die Frechheit besaß mir zu sagen, dass ich zu dick sei und SizeZero machen sollte. Mein sowieso unzufriedenes Ich war mehr als nur verletzt.
Also fing ich an mich im Internet zu informieren - nach unterschiedlichen Diäten, was man essen sollte, habe gefastet, erhöhte meine Flüssigkeitszufuhr auf teilweise 5 Liter am Tag und versuchte so wenig wie nur möglich zu essen. Vor dem Sport wurde höchstens eine Banane gegessen und danach nur, wenn es wirklich nötig sein musste. Ich weiß sogar, dass ich mich vor allem geekelt habe, was auch nur ansatzweise Fett enthielt oder zu viele Kohlenhydrate hatte. Merkt ihr, wie krank es ist, was ich tat, weil ich verliebt gewesen bin? Aber es gibt immer Menschen, die einen wieder auf den richtigen Weg bringen. Inzwischen esse ich nur noch intuitiv - sprich, esse das worauf mein Körper Lust hat, auch wenn es mitten in der Nacht Lust auf Melone ist.

Und so sieht das alles momentan aus. Ich bin nicht gänzlich unzufrieden damit, aber ich weiß auch, dass ich es schaffen kann mehr aus meinem Körper rauszuholen als momentan ist, z.B einen trainierteren Bauch und straffere Beine.

Kommentare:

  1. Hey :)

    Ein schöner Post und ich kann dich nur zu gut verstehen. Mir ging es eine Zeit lang auch so, dass ich absolut nichts gegessen habe, was Kohlenhydrate oder Fett enthalten hat, doch ich hab mich zum Glück gefangen, bevor es zu schlimm werden konnte. Ich arbeite jeden Tag daran meinen Körper zur Bestform zu bringen und das auf eine glückliche und gesunde Weise.

    Ich freue mich für dich, dass es bei dir wieder gut läuft :)

    Liebe Grüße
    Lilo von https://liloslifestyle.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Richtig schön geschrieben. Ja ich glaub so geht es vielen. Nach der Schwangerschaft hab ich recht viel zugenommen und kämpfe immer noch mit den Kilos, hab dann auch krampfhaft versucht abzunehmen, aber bei mir hat es leider dann angefangen eher das Gegenteil zu bewirken. :(
    Ich versuche es jetzt mehr mit dem richtigen Sport und einfach weniger essen, aber trotzdem das auf was ich Lust habe, runter zu bekommen. Im Moment fahre ich recht gut und so wie ich es jetzt mache, ist es auch einfach durchzuhalten. AUch wenn es nicht innerhalb von ein paar Wochen oder Tage klappt. Es wird klappen. ;)

    Liebst
    Renesmee
    Dreamcatcher

    AntwortenLöschen