Coconut Dream

Vielleicht können sich noch einige an den Post mit den Selfmade Roo'bars erinnern, der einer der ersten Posts hier auf BlondexFitness gewesen ist. Zu dem Zeitpunkt habe ich mein Abitur geschrieben und bin durch Zufall auf die Riegel aus Datteln gestoßen - und mich schock verliebt. Die Coconut Dreams haben dasselbe Grundrezept wie die Roo'Bars: Datteln. Und wie auch bei den Riegeln kann man nach herzenslust alles dazu packen, was einem beliebt. Meine haben Walnüsse, Chia- und Leinsamen dazu bekommen, so wie ein paar wenige noch Kakaopulver und etwas Pampelmusenolivenöl. Es ist also ein sehr einfaches Rezept, was vor allem schnell geht und man ruckzuck nebenher machen kann.

Zutaten für ca. 20 kleine Kugeln
  • 200g Datteln
  • 1TL Chiasamen
  • 1TL Leinsamen
  • 4 Walnüsse oder andere Nüsse
  • Kokosflocken
  • etwas Kakaopulver
  • ein paar Tropfen Pampelmusenolivenöl
(Ich habe das bei mir im Smoothiemaker gemacht, wer allerdings einen Mixer zuhause hat, dem empfehle ich diesen zu nutzen!)

1. Datteln mit Chia- und Leinsamen, sowie den Walnüssen in den Mixer packen und zu einer ordentlichen Masse zerkleinern bis die Datteln größtenteils klein gemacht sind
2. An dieser Stelle habe ich die Hälfte der Masse entnommen, zu der im Mixbehälter bleibenden das Kakaopulver und das Pampelmusenöl dazu getan und das noch einmal vermengt.
3. Jetzt fängt der spaßige Teil an: Die Dattelmasse in den Händen zu Kugeln rollen und in den Kokosflocken wälzen, sodass sie später nicht mehr so doll kleben
4.  Wenn alles zu Kugeln gerollt und mit Kokosflocken ummantelt ist, entweder in den Kühlschrank oder nach draußen stellen, wo sie härter werden können.
5. Essen und genießen!

Und jetzt würde ich gerne von euch wissen, was ihr statt den oben genannten Zutaten zu den Datteln tun würdet, um den leckersten Snack der Welt zu genießen! :)

Weiterlesen »

Grüner Smoothie

Wer liebt keine Smoothies? Ich kann zumindest von mir sagen, dass ich Smoothies liebe und nicht missen möchte. Da ich morgens nichts runter bekomme, habe ich mich so unfassbar doll über den Smoothiemaker von WMF gefreut. Gewünschtes Obst in die Flasche, die Fassung zum mixen drauf, alles zusammen auf den Mixer stecken und daran erfreuen, dass man nichts außer das Messer abwaschen muss. Je nachdem was rein kommt, kann so ein Smoothie dich locker durch eine Vorlesung bringen, ohne dass du einen knurrenden Magen bekommst. Mein liebster ist jedoch immer noch der Grüne Smoothie.

Den ersten grünen Smoothie, den ich getrunken habe, war der von TrueFruits (der ohne Rote Beete, Chorella oder Grünkohl) und den liebe ich. Allerdings haben die mittlerweile ja auch einen ganz schönen Preis. Deswegen mache ich meinen lieber selber und dafür braucht man nicht mal mehr viel!



  •  Eine kleine Handvoll Pflücksalat 
  •  Eine kleine Handvoll Rucola 
  •  Eine Kiwi (geschält) 
  •  Einen großen halben Apfel oder einen ganzen kleinen (geschält) 
  •  Eine halbe Banane 
  •  150-200ml Wasser 
  •  nach belieben Agavandicksaft  
Wer die geballte Power der Kiwi und des Apfels möchte sollte den Apfel nicht schälen - allerdings nur dann, wenn ihr euch sicher seid, dass beides nicht gespritzt und der Apfel nicht gewachst ist.) Je nachdem wie dickflüssig oder nicht ihr euren Smoothie haben wollt, könnt ihr etwas mehr oder weniger dazu tun.


Was ist denn euer Lieblingssmoothie? 
Weiterlesen »